Jesus Christus – Eckstein

1 Petr 2,4-9

Kommt zu ihm, dem lebendigen Stein, der von den Menschen verworfen, aber von Gott auserwählt und geehrt worden ist! Lasst euch als lebendige Steine zu einem geistigen Haus aufbauen, zu einer heiligen Priesterschaft, um durch Jesus Christus geistige Opfer darzubringen, die Gott gefallen! Denn es heißt in der Schrift: Siehe, ich lege in Zion einen auserwählten Stein, einen Eckstein, den ich in Ehren halte; wer an ihn glaubt, der geht nicht zugrunde. Euch, die ihr glaubt, gilt diese Ehre. Für jene aber, die nicht glauben, ist dieser Stein, den die Bauleute verworfen haben, zum Eckstein geworden, zum Stein, an den man anstößt, und zum Felsen, an dem man zu Fall kommt. Sie stoßen sich an ihm, weil sie dem Wort nicht gehorchen; doch dazu sind sie bestimmt. Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, ein heiliger Stamm, ein Volk, das sein besonderes Eigentum wurde, damit ihr die großen Taten dessen verkündet, der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen hat.

Text der Einheitsübersetzung 2016 der Bibel entnommen

 

Betrachtungsimpulse:

Vom Eckstein ist in der Bibel sowohl im Alten als auch im Neuen Testament immer wieder die Rede. Ein Stein, der Eckstein, auf dem aufgebaut wird. Der aber auch die Kraft hat zu zerschmettern. Im Neuen Testament wird dieser Eckstein mit Jesus Christus identifiziert. Er ist das Fundament, auf dem das neue Leben aufgebaut wird. Wir werden darauf aufgebaut. Ein Bau zur Ehre Gottes. Das sind Bilder, die sind vielleicht nicht so leicht anzunehmen. Doch sie wollen betrachtet und auf ihre Aussage hin angeschaut werden. Vielleicht so: Jesus ist der Eckstein – das Fundament meines Lebens. Auf ihn gegründet mag kein Erdbeben so zerstörerisch sein, dass alles zusammenfallen könnte. Auf ihn bin ich gebaut – fest gegründet, sicher gestellt, ein Bauwerk zum Kunstwerk, ein Tempel Gottes…

* Woran denkst du, wenn du liest, das Jesus der Eckstein ist und wir ein geistiges Haus?

* Wir sind eine königliche Priesterschaft, heiliger Stamm und Gottes besonderes Eigentum – lass diese Worte auf dich wirken. Was bewegen sie in dir?

* Wir sind in sein wunderbares Licht gerufen – hast du dieses Licht bereits erfahren? Wo strahlt es in deinem Leben? Wo gibst du es weiter?