Gott ist Licht – Teil 3 von 4

Ihr seid das Licht der Welt

Mt 5,14-16

Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben. Man zündet auch nicht eine Leuchte an und stellt sie unter den Scheffel, sondern auf den Leuchter; dann leuchtet sie allen im Haus. So soll euer Licht vor den Menschen leuchten, damit sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.

Text der Einheitsübersetzung der Bibel entnommen

 

Betrachtungsimpulse:

Das ist ein starkes Wort, wenn Jesus zu seinen Jüngern sagt, dass sie das Licht der Welt sind. Denn genau das hat er ja über sich selbst gesagt. Genauer hat er gesagt: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird das Licht des Lebens haben.“ Also sind auch wir Licht für die Welt, wenn wir in Jesu Spuren wandeln. Und dieses Licht soll leuchten – für alle. Dabei geht es nicht um uns selber. Weder unsere guten Taten, dass sie uns ins rechte Licht rücken würden, noch dass wir uns elitär dünken dürften, weil wir für andere Licht sind. Ganz im Gegenteil: erst da, wo wir uns selber nicht so wichtig nehmen und hinter Jesus und seiner Frohen Botschaft zurücktreten, erst da wird Jesu Licht in uns und durch uns scheinen – hinein in diese Welt. Wo das nicht geschieht, werden wir nicht authentisch sein, und die Menschen werden unserem (Schein)Licht nicht trauen…

* Lass die Worte aus dem Matthäusevangelium auf dich wirken. Was wecken sie in dir? Was zieht dich an? Was stößt dich ab? Lass es in dir Raum finden…

* Jesu Licht soll durch uns scheinen – wie kann das gehen? Ganz konkret? Wo geschieht das? Welchem „Licht“ traust du?

* Wir sollen Licht sein in dieser Welt. Und dieses Licht soll nicht verborgen bleiben. Wo leuchtest du in dieser Welt? Wie machst du diese Welt ein Stückchen heller?