Die Bergpredigt – Teil 4 von 6

Vom Richten

Mt 7,1-5

Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden und nach dem Maß, mit dem ihr messt, werdet ihr gemessen werden. Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht? Oder wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen! – und siehe, in deinem Auge steckt ein Balken! Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du zusehen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen!

Text der Einheitsübersetzung 2016 der Bibel entnommen

 

Betrachtungsimpulse:

Es sind so wenige Wort, die unser Leben so grundlegend verändern könnten. So eine kleine Weisung, und doch so schwer umzusetzen. „Richtet nicht!“ Wie oft und so oft unbemerkt richten und urteilen wir über unsere Mitmenschen. Was sie falsch oder richtig machen, ob sie fleißig oder mühselig sind, was man tun darf und was nicht, was sich gehört und was nicht… Diese Liste könnte man ohne Ende fortführen. So einfach ist es mit dem richten. So schnell schleicht es sich ein in unser Denken und das daraus folgende Handeln. Wir haben nicht das Recht, zu richten, über andere zu urteilen. Denn das Gericht ist Gottes. Und das ist gut so, denn nur er kennt unser Herz. Er kennt unsere innersten Regungen und Motivationen. Viel mehr als wir uns um ein rechtes Urteil mühen sollten, sollten wir versuchen, unsere Mitmenschen zu verstehen, uns in sie einzufühlen, und von Gott lernen, auf das Herz zu schauen…

* Achte einmal an einem Tag darauf, wie oft du Menschen, Dinge und auch dich selbst bewertest. Achte darauf, wie es sich für dich anfühlt, wenn du andere beurteilst…

* Achte einmal an einem Tag darauf, wie oft andere Menschen dich beurteilen. Achte darauf, wie du dich dabei fühlst…

* Komm mit Gott ins Gespräch über deine Erfahrungen mit dem Urteilen. Übergib ihm ganz bewusst die Neigung zu richten und zu bewerten. Überlasse dich seinem liebevollen Blick in dein Herz…