HomeDruckenKontakt

Zwischenhalt

Wie geht es dir beim inneren Hören?

Es kann ganz schön anstrengend, frohmachend und aufregend sein!
Anstrengend, wenn es nicht „auf Anhieb“ klappt, wenn du trotz deiner Mühe so wenig hörst… - Nicht aufgeben!
Frohmachend, wenn dich innerer Friede und Freude erfüllt, wenn du „etwas“ begreifst, weil da etwas zu hören war…. – Folge diesem Stern!

Aufregend, wenn du etwas zu hören bekommst, was du gar nicht hören willst… - Bleib achtsam und versuche darauf einzugehen! - Hand aufs Herz: Möchtest du ganz aufrichtig wissen, was Gott dir sagen will?

Oder hast du Angst, es könnte ihm etwas Schwieriges oder Verrücktes einfallen? Es wäre gut, wenn du diese Gefühle mit Gott besprichst. Du darfst sie haben.

Auf diese Weise wirst du Gott besser kennen lernen. Er liebt dich und möchte, dass du ganz du selber wirst, dass du dich entfalten und entwickeln kannst – zu den herrlichen Möglichkeiten hin, die er in dich hineingelegt hat.

Du verstehst, dass da nicht alles einfach so bleiben kann wie es ist. – Das Leben bleibt nur unter der Bedingung der Veränderung wirklich lebendig.
Denk darüber nach.

Horch in dich hinein…….
.


Labyrinth, Kathedrale von Chatres, 12. Jh
zurück zur Karte